Do

01

Dez

2016

AC-Sonderausgabe am 01.12.2016

Vorwort

Recht herzlich willkommen zur 26. AC-Sonderausgabe!

 

 

Diese „Sonderausgaben“ erscheinen immer am Monatsanfang und enthalten stets die Schlummerreise, Abenteuer aus New Leaf, QR-Code Empfehlung, Gestaltungstipps,Titelverleihung und mindestens ein Gewinnspiel. Der restliche Inhalt wird bis zur Veröffentlichung geheim gehalten.

 

Die heutige Sonderausgabe wurde in Zusammenarbeit mit Zdena, Diego, Vanessa, Milena und Sasaki erstellt und enthält folgende Inhaltspunkte:

 

  • Milena's Schlummerreise
  • Abenteuer aus New Leaf [Vanessa]
  • Diego's QR-Code Empfehlung
  • Sasaki's Gestaltungstipps
  • Party Crossing
  • Gewinner des Wettberwerbs
  • Gewinnspiel
  • Titelverleihung
  • Eventergebnis
  • Verlosung

Milena's

Dezember! Wo ist das Jahr nur geblieben? Haben wir uns nicht neulich erst an den Sommerferien beglückt? Ein ereignisreiches Jahr, welches sich langsam dem Ende neigt, stellt sich seinen letzten bevorstehenden  Ereignissen. Eine herrliche Zeit, der Winter. Überall wird geplant und auf den Jahreswechsel vorbereitet.
Angesichts dessen wollte ich ein letztes Mal zur Ruhe kommen ehe mich der Wirbel in das Weihnachtsfieber mitreißt. Mein Traum führte mich diesmal in die wundervolle Stadt 'Elm Isle'.

Ich öffnete meine Augen und stand mühsam aus dem Bett auf. Ein kalter Luftzug kam mir entgegen, weshalb ich umso glücklicher war, dass auf dem Festplatz viele Kleinigkeiten für mich bereit lagen.

Warm angezogen spazierte ich los und traf auf einen gemütlichen Waldplatz, der mit zwei Sitzmöglichkeiten und den herbstlichen Farben der Blumen sehr einladend gestaltet wurde. So verschlafen, wie ich war, konnte ich es mir allerdings nicht erlauben eine Pause einzulegen. Deshalb packte ich das dort positionierte Geschenk aus und wünschte mir mit der darin enthaltenen Pusteblume den Schnee herbei. Ob dies wohl in Erfüllung geht?

Anschließend setzte ich meine Erkundungstour fort. Der Himmel verfärbte sich immer mehr. Es wurde düster und irgendwie unheimlich. Langsam machte sich auch mein Bauch bemerkbar, denn ich hatte Hunger. Tatsächlich fand ich einen umzäunten Obstgarten aus dem ich mir heimlich eine 1a-Orange stibitzte. Sie schmeckte köstlich.

Mit gefülltem Magen schlenderte ich an einem Kürbisfeld vorbei und fragte mich wo die ganzen Bewohner blieben, da ich bislang Niemanden entdecken konnte. Während meines Gedankengangs hielt ich vor dem Haus eines Bewohners an und verliebte mich sofort in dessen Haus. Wie gerne wäre ich direkt dort eingezogen! Die Liebe ins Detail ist nur schwer zu übersehen.

Irgendwann gönnte ich mir dann aber doch eine Pause, da meine Füße vom Laufen schmerzten. Ich entdeckte einen kleinen abgegrenzten Ort, der mir durch das Licht des Leichtturms Sicherheit vor der unheimlichen Dunkelheit gab.

Nachdem ich eine Weile den Strand mit meinen Blicken erkundet hatte, raffte ich mich auf, um weiterzugehen. Dabei stieß ich auf eine Feuerstelle, an der ich meine gefrorenen Hände aufwärmte.

Meine Gedanken ließen mich von dem Haus nicht los, welches mich so beeindruckt hatte, deshalb beschloss ich einen Blick hineinzuwerfen und damit meine Entdeckungstour zu beenden. Das Haus beinhaltete lediglich ein Einzelzimmer, welches gemütlich gestaltet wurde. Klein, aber fein.

 

Seinen Besitzer durfte ich dann schließlich auf dem Rückweg zum Festplatz kennenlernen.

 

Ziemlich geschafft von den vielen Entdeckungsmöglichkeiten ließ ich mich in Serenadas Bett fallen und schlief sofort ein.

 

 

Ich hoffe euch hat meine kleine Reise gefallen und ihr konntet einen kleinen Einblick erhalten. Euch allen wünsche ich einen schönen Dezember, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Hoffentlich diesmal mit Schnee! ;)

[Vanessa]

Als ich aus meinem warmen Bett aufstand und mich streckte, wurde ich erst so richtig wach. Draußen war alles mit eiskaltem Schnee bedeckt, und es schneite immer noch weiter, die Bäume waren kahl und blattlos, auch ihre Äste waren schneeweiß. Es sah so wunderschön aus, ich könnte New Leaf bei dieser Jahreszeit den ganzen Tag betrachten.

Aber noch viel schöner war es natürlich, es selbst mitzuerleben! Am eigenen Leib.

Daher stiefelte ich durch mein geräumiges Wohnzimmer und nahm mir meinen langen, gefütterten Mantel bevor ich die Tür aufzog und mir sofort die kalte Winterluft ins Gesicht blies. Ich war wirklich so stolz, Stadtoberhaupt solch einer schönen Gegend zu sein.

Ich machte mich auf den Weg zum Festplatz, durch das gesamte Dorf. Dort angekommen erwartete mich schon Melinda, samt all unserer Bewohner. Sie sahen glücklich und zufrieden aus. Das sahen sie eigentlich immer, aber der Flair der Feiertage lag in der Luft, welche die Zusammengehörigkeit noch viel mehr bestärkte.

Das war schon immer mein Lieblingsort hier gewesen. Es wurde einem einfach nie langweilig, immer war Jemand da zum Quatschen, man konnte sich am Stadtbaum zurücklehnen und entspannen.

Aki riss mich aus meinen Gedanken: „Hey! Da bist du ja endlich!“ grinste er und umarmte mich einmal, bevor auch Monika, Pietro, Claudia und der ganze Rest angelaufen kamen um mich Willkommen zu heißen.

Ein kleiner Stand wurde aufgebaut, an dem es allerlei zu essen und zu trinken gab, um uns alle bei Laune zu halten.
Wir verbrachten den Tag zusammen und wir alle gemeinsam verdrückten alle Bestände am Stand. Es gab ein kleines Feuerwerk. Passend dazu gab es natürlich Römerkerzen, etc. gesponsert von Rainer.

Als es Abend und immer kälter wurde, die Sonne sich verzog und der Mond hell am Himmel strahlte, verzogen sich alle langsam nach Hause. Die einen, weil sie wirklich müde waren und einen vollen Bauch hatten, dazu gehörte natürlich besonders Berry, die anderen weil sie Chris bereits sehnsüchtig erwarteten.

Nun stand mir meine eigentliche Aufgabe bevor. Ich hatte Chris vor 2 Wochen versprochen, ihm beim Verteilen der Geschenke zu helfen! Er übergab mir einen großen, hellbraunen Sack voller schwerer Geschenke. Er beschenkte Aki, Pietro, Marion, Julian und Susi. Ich übernahm Lupo, Berry, Monika, und Claudia.

Ich schlich also durch die Stadt, mein erster Halt war bei unserem grimmigen Wolf Lupo. Als ich vor seinem Haus stand, wurde ich dann doch etwas nervös. Was ist, wenn sie merken, dass ich nicht der Echte Chris bin? Besonders Lupo, der doch sehr skeptisch ist, traue ich zu, dass er das merkt.

Vorsichtig öffnete ich die Haustüre und versuchte mich im Dunklen etwas zurecht zu finden. Meine Augen gewöhnten sich recht schnell an die gegebenen Umstände und ich erblickte neben seinem Bett einen kleinen Korb unter seinem Weihnachtsbaum. Dafür, dass es immer so scheint als würde er von diesen Feiertagen nichts halten, hatte er ihn doch sehr schön geschmückt. Ich musste grinsen.
Vorsichtig platzierte ich das Geschenk, welches Chris für ihn aussuchte. „Hoffentlich freust du dich, mein lieber Lupo.“, mit diesen Worten zog ich seine Haustür leise wieder zu und wartete ein paar Sekunden, bevor ich weiterging.

Bei Monika angekommen, wiederholte ich das Spiel. Unser bodenständiges Entlein war friedlich am schlafen als ich ihren Baum fand und das Geschenk drunter legte. „Auch dir wünsche ich, dass du bekommst, was du dir wünschst, liebste Monika“, ich musste lächeln. Das machte wirklich Spaß.

Mein vorletzter Halt war bei Claudia. Unser aufgedrehtes, kleines Bärchen hatte ihren Baum doch sehr extravagant gestaltet. Ich musste mir ein herzliches Lachen wirklich verkneifen, das war zu erwarten. Irgendwie süß. Auch ihr Geschenk wurde liebevoll von Mir platziert. „Du hast verdient, dass du hier mit ein wenig glücklicher wirst, meine Claudia…“, sanft zog ich von dannen, bevor ich mich auf den Weg zu Berry machte.

Ich erhaschte einen kurzen Blick auf sein kleines Bett. So, wie es scheint, schlief er tief und fest, perfekt. Ich beeilte mich darin, sein doch sehr großes Geschenk aus dem Sack zu ziehen und es abzulegen, denn es wurde bereits sehr früh morgens und ich hatte nicht mehr viel Zeit. Plötzlich berührte etwas meine Schulter.

Ich erschrak und hielt einen Moment Inne. Wer könnte das sein? Chris?

Langsam drehte ich mich herum. Mein Herz raste. Dann sah ich die glitzernden, strahlenden, ganz aufgeregt scheinenden Augen von unserem Berry.
Aber dann schien er mich zu erkennen. Er sah mich verdutzt an. „Du?!“ sabberte er, er hatte noch ein paar Kekskrümel im Mund. Mit seiner nächsten Reaktion hatte ich nicht gerechnet. Er musste ein wenig weinen. „Also gibt es unseren Chris gar nicht? Ich hatte doch so gehofft, dass ich den echten Weihnachts-Chris treffe wenn ich mich so lange mit Keksen und Kakao wachhalte“, traurig deutete er auf sein „Lager“, welches aus den genannten Dingen + einer kleinen Matratze bestand, welches in der Ecke neben seiner Haustür aufgeschlagen wurde.

Nun blieb mir nichts anderes mehr übrig, ich wollte ihn glücklich machen.

Vorsichtig nahm ich ihn an seiner Tatze mit nach draußen zum Festplatz, um dort Chris zu treffen, der schon längst fertig war. „Übung macht den Meister!“, grinste er. Berry sah fröhlich aus, es war nicht zu erahnen, dass er vor wenigen Sekunden noch einen großen Schmollmund im Gesicht trug. „Ich habe dir jemanden mitgebracht, er wollte dich so unbedingt treffen, dass er sich die ganze Nacht wachhielt“, ich stieß den kleinen Bären vorsichtig nach vorne zu Chris, damit er zu ihm gehen kann. „Hallo Berry, es tut mir leid, dass ich nicht selbst bei dir war, aber auch ich brauche ab und zu ein wenig Hilfe von Anderen“, er zeigte auf mich und Berry nickte hysterisch. Ihm fehlten die Worte, um auszudrücken, wie froh er in der Sekunde war. Sie unterhielten sich immer weiter und weiter, und am Ende versprach Chris ihm, ihn noch nach Hause zu bringen, wenn er ganz leise ist, denn auch er musste weiterziehen. „Wir sehen uns bestimmt nächstes Jahr wieder“, sprach Chris als sie loszogen und ich mich von den Beiden verabschiedete.

Nun stand ich alleine am Festplatz. Ich atmete tief ein und tief wieder aus. Ich war glücklich, froh und immer noch ein wenig aufgeregt. Das war eine wirklich tolle Erfahrung. „Fröhliche Weihnachten, New Leaf.“

Diego's

Hier meine Empfehlung an QR-Codes, ich hoffe sie gefallen euch!

Zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken.

 

Für die kälteste Zeit des Jahres sollte man bestens ausgestattet sein. Mit diesem Pullover haltet ihr euch nicht nur warm, sondern ihr seht durch das Tannenbaum-Motiv auch recht weihnachtlich aus. Quasi zwei Fliegen mit einer Klatsche! Diesen Pullover gibt es in zwei wunderbaren Farben - die Qual der Wahl.

http://newleafresources.tumblr.com/

 

Ihr wollt für Weihnachten mit eurem besten Freund oder eurer besten Freundin Partnerlook tragen? Dann müsst ihr unbedingt diese QR-Codes einscannen!

http://muh-ri-suh.tumblr.com/post/153541399188/some-more-christmas-outfits-for-you-all-enjoy

 

Und für diejenigen, die möglicherweise noch ein wenig ihre Stadt mit ein paar coolen Bodendesigns verschönern wollen, eignen sich diese QR-Codes dafür.

http://clover-stumps.tumblr.com/post/139444771330/tiny-flowers-grow-and-peek-through-the-cracks-in

 

https://de.pinterest.com/pin/415808978075604641/

 

 

Ich hoffe, euch haben meine QR-Code Empfehlungen gefallen.

Die Weihnacht bzw. die Winterzeit kann kommen!

Sasaki's

 

Habt ihr im Herbst so viele Pilze gesammelt, dass ihr gar nicht mehr wisst, wohin mit ihnen? Dann nutzt sie doch einfach als Dekoration!
Vorallem für natürliche Städte sind Pilze hervorragend geeignet. Kombiniert mit Klee geben sie euch die Möglichkeit auch Flächen mit wenig Platz eindrucksvoll zu gestalten.

 

Damit die Sommer-Junkies unter euch auch den Winter überleben, ist der nächste Gestaltungstipp erfrischend und blumig.
Am Fluss kommt der Blumenbogen besonders gut zum Vorschein. Mit farblich passenden Blumen umhüllt wird ein stimmiges Bild erzeugt. Baumstümpfe eignen sich dazu großartig als Sitzplatz.

 

Zu guter Letzt sind hier ein paar Tipps, wie ihr mit kleinen Items eure Räume schön weihnachtlich machen könnt.

Genutze Items:

  • Weihnachtsmannschuh
  • Festtagslampe
  • Festtagssocke
  • Festtagsgesteck
  • Weihnachtsstern

Party Crossing

Ob Schnappschuss, gemütliches Urlaubsbild oder ein schönes Foto eurer gestalteten Stadt. Ihr könnt uns schöne, lustige oder auch düstere Bilder aus Animal Crossing New Leaf schicken, vielleicht werden diese in der nächsten Sonderausgabe veröffentlicht!

 

Ihr müsst euer Bild einfach per E-Mail an moderatoren@acnewleaf.de oder privat an einen Moderator schicken. Wenn ihr möchtet, könnt ihr auch einen kurzen Kommentar dazu hinterlassen, dieser wird dann mit veröffentlicht.

 

Wir hoffen auf viele Einsendungen. Und wenn nicht, dann beglücken wir euch mit unseren Schnappschüssen!

-

Endlich ist der Monat zu Ende und heute wird auch schließlich der Gewinner des letzten Gewinnspiels gekürt. Sicherlich wisst ihr noch, dass wir es euch zur Aufgabe gemacht haben, euren ACNL Charakter und eure Bewohner, während ihr euch gemeinsam vor dem blattlosen Stadtbaum befindet, zu zeichnen. Ein relativ anspruchsvolles Gewinnspiel, da einem bei dieser Aufgabe zig Vorstellungen im Kopf herumschwirren könnten. Nichtsdestotrotz kamen wir insgesamt auf 17 fabelhafte Bilder. Vielen Dank für eure brillanten Bilder!

Unsere fleißigen Teilnehmer:

 

strawberry, L.P.Pia, Delfina, Amelot, Serafina, Jess Kurisu, MarshalFan, Lotte, ❄••°°~Jessi~°°••❄, Clod, Jo♥Lina, Luna♥, Lena🍁🍂, MsBecks, Alulela, Janina und Mimu!

Die Entscheidung fiel uns ziemlich schwer, da viele wunderbare Bilder unter diesen 17 waren. Lasst also bitte den Kopf nicht hängen, solltet ihr nicht gewonnen haben. Nun ist aber Schluss mit dem Gerede und wir kommen endlich zum Gewinner. Die Gewinnerin ist... Janina, wir gratulieren dir recht herzlich!

 

Die Entscheidung war knapp, aber dein Bild konnte letzten Endes die Mehrheit überzeugen. Du hast wundervolle Farben verwendet und generell das Ganze stimmungsvoll umgesetzt. Sehr herbstlich!

 

Das Gewinnerbild:

 

Bitte schreibe uns unten in die Kommentare, wie dein FC lautet und wann du deinen Preis, alle Fossilien, alle Goldwerkzeuge und 3 Millionen Sternis entgegen nehmen kannst. Teile uns zudem mit, ob du den 15 € E-Shop Code per E-Mail oder Skype mitgeteilt bekommen möchtest. Das kannst du entweder per E-Mail Adresse moderatoren@acnewleaf.de oder per Skype (Skypename: MonsieurDiego7) tun.

 

Schaue auch bitte regelmäßig in die SA und in die Plauderecke rein und frag ab und an nach Zdena, wenn du deinen Gewinn noch nicht erhalten hast.

 

Alle Einsendungen: 

-

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür! Schneeflocken fallen sanft zu Boden, Rauch steigt aus dem Kamin und viele bunte Lichter hängen an Bäumen und Gebäuden. Da bekommt man doch gleich Lust, in gemütlichen Klamotten zu schlüpfen, sich unter eine Wolldecke zu verkriechen und ein spannendes Buch zu lesen, während man eine Tasse heiße Schokolade trinkt. Das ist allerdings nicht alles, was ihr tun könnt, während ihr sehnlichst auf Heiligabend wartet. Wir haben uns nämlich ein nettes Gewinnspiel für euch überlegt. Wenn die Weihnachtszeit immer näher rückt, steigt das Bedürfnis sein Zuhause mit Licht und anderer Dekoration zu schmücken und es somit noch gemütlicher zu machen. So ein leuchtendes und dekoriertes Haus ist für besinnliche und stimmungsvolle Weihnachten selbstverständlich.

 

Die Gewinnspielaufgabe wird also folgende sein: Zeichnet ein beliebiges ACNL Gebäude, das vollständig geschmückt ist!

 

Verseht das Gebäude mit vielen Lichterketten und Dekorationen wie Zuckerstangen oder Lebkuchenmännern! Die genannten Beispiele sind keine Beschränkungen, also tobt euch aus und lasst eurer schäumenden Kreativität freien Lauf. Es ist wieder mal ganz euch überlassen, wie ihr das Bild kreieren wollt.

 

Dieses Mal könnt ihr zwei ACNL amiibo-Karten Packs der neuen Serie gewinnen!

Der Gewinn wird freundlicherweise von Vanessa gesponsert!

 

Schickt uns eure Bilder bitte unten in die Kommentarbox ein. Falls ihr Probleme mit dem Hochladen haben solltet, dann könnt ihr uns euer Bild an moderatoren@acnewleaf.de senden und wir werden es hier für euch veröffentlichen.

 

Die Regeln:

  • Alle Bilder und Kommentare müssen von uns genehmigt werden.
  • Es dürfen nur selbst gemalte Bilder eingesendet werden. Wenn jemand ein Bild aus dem Internet einsendet, komplett nachgestaltet oder sich zu stark orientiert, wird er wortlos disqualifiziert und hat keine Möglichkeit mehr an dem Gewinnspiel teilzunehmen. Das Gleiche gilt auch für die, die versuchen obszönen Inhalt zu verschicken. Falls jemand einen Bilderklau entdeckt, soll er uns umgehend kontaktieren, am besten mit dem entsprechenden Link als Beweis.
  • Es werden keine Bilder durch andere ersetzt! Überlegt euch gut, welches ihr einsenden möchtet. Falls euch also euer Bild nicht mehr gefallen sollte, habt ihr nur noch die Möglichkeit am Gewinnspiel zurückzutreten, aber nicht mehr das Bild durch andere zu ersetzen.
  • Der Gewinn ist nicht übertragbar.
  • Die Teilnehmer müssen einen Wohnsitz in Deutschland haben.
  • Einsendeschluss ist der 24.12.2016, 20 Uhr

Titelverleihung

Jeder fleißige und aktive User der Homepage hat die Möglichkeit einen Titel und den dazugehörigen Preis relativ einfach zu gewinnen! Wie man welchen Titel erhalten kann, könnt ihr weiter unten nachlesen, indem ihr die „Zu verleihende Titel“ einblendet.

 

 

Die diesmonatigen Titelhalter:

 

Rübenbaron/in: Linda

Stammkunde/in: SlyWolfiSnow

Fleißige/r Verfasser: deswie #dιewolĸe

Designlegende: Soi

Schlafmütze: LαιƖα

Neukunde: NicoleM

 

 

Alle Titelhalter haben einen Anspruch auf einen entsprechenden Gewinn, das wäre eine Möbelserie nach Wahl und 2 Millionen Sternis!

 

Was für die Gewinner zu beachten ist:

  • Bis zum Sonntag, den 11.12.2016, 20 Uhr habt ihr Zeit eure Wunschmöbelserie zu äußern. Ab dem Zeitpunkt habt ihr nur noch einen Anspruch auf die 2 Millionen Sternis. Wenn sich einer der Titelhalter bis zum Samstag, den 24.12.2016, 20 Uhr nicht meldet, hat er den Anspruch auf den Gewinn verloren.
  • Die Bearbeitungszeit der Möbelserie kann einige Tage in Anspruch nehmen. 
  • Meldet euch in regelmäßigen Abständen bei Zdena und Sonja, nicht nur hier, sondern auch in der Plauderecke.
Zu verleihende Titel Einblenden

Eventergebnis

Dieses Mal waren es 16 Einsendungen zum Event und über jedes Einzelne haben wir uns sehr gefreut. Jede von ihnen war einzigartig und hatte ihren eigenen Stil. Hoffentlich hattet ihr genauso viel Spaß beim Schreiben, wie wir beim Lesen!

 

Alle Teilnehmer:

𝙰𝚕𝚒𝚌𝚎EvilKittensZоé||Vanilleschnitzel~strawberryChristian PeuckertL.P.Pia❄••°°~Jessi~°°••❄Marco #Nisa #Thali❧ ℐιѕкα °ᵕᵕ° ♡SerafinaAlbert[ᶻᵇˢᵐ]🌺Franzi🌸monduechenMimu und Jo♥Lina.

 

Es war schwer sich für eine eurer Horrorgeschichten zu entscheiden, doch letztlich fiel unsere Entscheidung auf... ❧ ℐιѕкα °ᵕᵕ° ♡. Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn eines 25 Euro Nintendo E-Shop Codes! 

 

Wir bitten dich uns bis zum 24.12.2016 deine E-Mail oder Skype-Adresse mitzuteilen. Dies kannst du entweder per E-Mail an moderatoren@acnewleaf.de machen oder per Skype an Zdena (Skype-Addy: zdena.panackova)

 

Die Geschichte des Gewinners:

 

Für das Event habe ich mich auch daran gemacht, eine Geschichte zu schreiben. Sie ist doch ganz schön lang geworden... :s
Ich hoffe, ihr verliert nicht das Interesse und lest sie bis zum Schluss. :)
Viel Spaß:

Es ist Sonntag, der 30. Oktober... einen Tag vor Halloween.
Einer meiner liebsten Feiertage. Seit Wochen freue ich mich schon darauf und scheuchee meine lieben Freunde und Nachbarn durch die Gegend. Schmücken, aufräumen, Süßigkeiten kaufen, Kostüme auswählen... Aber heute werden wir endlich fertig. Jeder hat sein Kostüm, Freddy geht als Warzenfrosch *lach*.
Ich hänge gerade die letzte Girlande mit Bienchen um den Stadtbaum, als mir ein eiskalter Schauer über den Rücken läuft.
Ich drehe mich um, doch da ist nichts... aber ich meine gesehen zu haben, wie etwas hinter den Bäumen verschwunden ist.
"Hast du das gesehen?", frage ich Bienchen. Sie schaut mich verwundert an: "Was soll ich gesehen haben?".
Ich schweige... doch dann murmel ich: "Ich dachte, ich hätte was gesehen". Bienchen schaut zum Boden und gesteht mir,
dass auch sie sich seit einigen Tagen etwas beobachtet fühlt. Ich lache..."Anscheinend spielen uns unsere Gedanken einen Streich, so kurz vor Halloween.". Sie schmunzelt leicht, dreht sich um und sagt mir, sie müsse nach Hause, um noch einiges vorzubereiten.
Merkwürdig, was hat sie denn auf einmal?
Es dämmert langsam und ich bringe Lupo die letzte Tüte mit Süßigkeiten vorbei. Auch er hat sich irgendwie eigenartig benommen.. er wirkte gehetzt und nervös. Die Tür hat er mir vor der Nase zugeschlagen, nachdem er mir die Tüte aus der Hand gerissen hat. Was ist denn nur los mit allen? Ich beschließe nicht weiter darüber nachzudenken und gehe nach Hause. An meiner Tür angekommen, suche ich meinen Schlüssel... wo ist der nur? "Was war das?!", rufe ich laut, erschrocken von meiner eigenen Stimme. Ich bin mir sicher, dass ich etwas gehört habe, aber als ich erneut die Umgebung absuche, sehe ich nichts. Schon wieder. Panisch suche ich meinen Schlüssel... Als ich ihn endlich finde, schließe ich meine Tür auf und stürme hinein. Ich schmeiße die Tür zu und lehne mein Ohr daran, um zu horchen, ob sich draußen etwas bewegt, aber es ist totenstill. Ich fange laut an zu lachen und sage zu mir selbst:
"Mensch Jiska, gehen jetzt die Pferde mit dir durch? Wirst du jetzt paranoid und das nur weil morgen Halloween ist?". Doch so ganz glaube ich meinen Worten nicht. Ich atme dreimal tief durch und mache mich dann bettfertig. Hoffentlich vergesse ich das
schnell wieder. Ich liege in meinem Bett und starre an die Decke... Es ist so still. Aber was soll es um diese Uhrzeit auch sonst sein, frage ich in mich hinein und schmunzle.
Ich dreh mich auf die Seite und schlafe nach kurzer Zeit ein.

31. Oktober
Ich öffne die Augen und reibe mir müde den Schlaf aus den Augen, doch dann fällt mir etwas ein. ES IST HALLOWEEN! Wie von einer Tarantel gestochen springe ich aus dem Bett und mache mich fertig. Nach gut zwei Stunden habe ich mich geduscht, alles vorbereitet und mein Kostüm angezogen. Ich öffne die Tür und rufe hinaus: "Happy Halloween!". Doch... es ist still. Unglaublich still. Keine Musik weht vom Festplatz herüber, kein Gelächter... Wo sind denn alle? Auf dem Weg zum Festplatz gehe ich bei Fatima und Gisbert vorbei, doch es ist keiner da. Vermutlich wollen sie mir einen Streich spielen, denke ich. So langsam mache ich mir aber doch Sorgen. Am Festplatz angekommen schaue ich mich um... keiner da. Ich laufe einmal um unseren Stadtbaum herum und dann sehe ich es. Dort hängt ein Zettel.

"Wenn du deine kuschligen Freunde lebendig wiedersehen möchtest, komm in den Wald zu der verlassenen Hütte".

Ich schlucke schwer: "Das ist doch ein schlechter Witz, oder?". Ich schaue mich um und für einen Moment setzt mein Herz aus, als ich sehe, was am Fuß des Baumes liegt... Ein Haarband, mit Glöckchen. Melindas Haarband.
Ich hebe es hoch und untersuche es genau. Da klebt etwas dran, was verdächt aussieht wie... Blut. Ja, das ist Blut. Ich schaudere.. "HAHA, sehr lustig, Leute! Ihr habt mich erwischt, ok? Ihr könnt wieder rauskommen.", rufe ich. Doch niemand springt hinter den Bäumen hervor, niemand antwortet mir. Die Angst steigt in mir hoch. Ich weiß genau, von welchem Haus die Rede ist, nur... nur geht dort niemand hin. Niemand, außer mir. Ich schüttel mir alle Angst von den Schultern, ich muss jetzt stark bleiben.

Auf dem Weg zur Hütte wird mir klar, dass alle verschwunden sind. Und wieder macht sich Panik in mir breit. "Nur Mut, Jiska. Alles wird gut. Dir wird nichts passieren.", rede ich mir ein. Ich sehe das Haus vor mir. Holzschilder auf denen "DO NOT ENTER" steht, warnen mich davor das Haus zu betreten, doch ich muss... Ich drücke die Tür auf. Wie in einem schlechten Horrorfilm fliegt sie langsam und mit knarrenden Scharnieren auf. Es ist finster.
Ich gehe zwei Schritte hinein und *WUMMS* fliegt die Tür hinter mir zu. Mir entfährt ein Schrei. Ich versuche mich zu orientieren, doch ich kann selbst meine eigene Hand vor meinen Augen nicht sehen. Ruhig Blut, rede ich mir ein. Plötzlich ein zischen und
das Feuer im Karmin lodert auf. Der kleine Raum wird vom Licht des Karmins durchflutet und ich sehe wieder einen Zettel.

"Wenn du diesen Zettel liest, liegt dir wohl etwas am Wohl deiner Freund. Gut. Um sie zu finden, musst du drei Aufgaben lösen. Solltest du es bis Mitternacht nicht geschafft haben alle Aufgaben zu Lösen und alle Hinweise zu finden, sind deine Freunde tot."

Meine Hand fängt an zu zittern...

"P.S.: als Beweise wie ernst die Sache ist, schau in den Schrank."

Mein Atem stockt. Nein... bitte nicht...
Ich lasse den Zettel fallen und gehe langsam und widerwillig zum Schrank. Meine Hand ruht auf dem Knauf, doch ich kann mich nicht bewegen. Starr vor Angst stehe ich an dem Schrank, doch ich muss es wissen. Bevor mich der letzte Rest meines Mutes verlässt, reiße ich die Tür auf. Was ich dort sehe, lässt mir das Blut in den Adern erfrieren. Blut, alles voller Blut und mittendrin... ein Bein und Federn. Oh Gott, Philippa... Ich schließe meine Augen und fange bitterlich an zu schluchzen. Das kann nicht sein, oh nein, bitte nicht..

Ich brauche eine ganze Weile, bis ich mich beruhigt habe und jetzt ist es keine Furcht mehr, die mich beherrscht, sondern blanke Wut. "Welche verdammte Aufgabe soll ich als erstes lösen?", schreie ich in den leeren Raum. Als ob sie nur darauf gewartet hätte, öffnet sich eine weitere Tür, die mir vorher nicht aufgefallen war.
Mit zittrigen Beinen gehe ich hindurch, vor mir ein Tisch mit sieben Glasflaschen. Zwei in pink, eine in blau, zwei grüne, eine gelbe und eine rote. Daneben ein weiterer Zettel:

"Hier ist dein Wissen über deine Freunde gefragt.
In sechs von sieben Flaschen befindet sich ein tödliches Gift, was dich innerhalb von 3 Stunden tötet. Das bedeutet, selbst wenn du alle Aufgaben löst, wirst du keine Zeit mehr haben, deine Freunde zu retten. Also entscheide weise...

Dein Glück befindet sich der Flasche mit Friedas Lieblingsfarbe", "HA, das ist einfach", "aber riecht nach Jens Lieblingsobst", "Verdammt".
"Gelb und rot, töten dich sofort. Doch überleg genau, ob grün nicht deine Rettung sein kann".

Was ist das für ein bescheuertes Rästel, frage ich mich. Doch ich habe keine Zeit darüber nachzudenken, ich muss mich entscheiden. Friedas Lieblingsfarbe ist pink, das weiß ich...
Also kann ich die anderen schon ausschließen, oder?
Ich muss es riskieren... Ich entkorke beide Flaschen und schnuppere daran. Die eine duftet nach frischen Erdbeeren, während die andere nach... Banane? riecht. Ich bin mir nicht ganz sicher, Mist.
Was soll ich nur tun?
Verzweifelt versuche ich mich an eine Situation zu erinnern, in der Jens mir gesagt hat, welches Obst er am liebsten ist. Doch mir fällt einfach keine ein. Mir rennt die Zeit davon...
Panik steigt in mir auf. Ich nehme beide Flaschen in die Hand, schließe die Augen und trinke aus der, die nach Erdbeeren duftet. Ich habe keine Ahnung, ob das die richtige war, aber
ich muss es doch wenigstens versucht haben. Mir ist schwindlig und ich bekomme keine Luft mehr. Verdammt, denke ich, das war die falsche. Ich stürze hinaus, um frische Luft zu schnappen... Doch von einer Sekunde auf die nächsten schwindet jegliches Gefühl.
Fußspuren. Frische Fußspuren. Wurde ich beobachtet? Ich folge ihnen... Sie führen mich zur Spielhalle, die völlig ausgestorben wirkt. Ich traue mich kaum hinein zu gehen, doch ich muss. Die Türen gleiten auf und ich wünschte, ich wäre draußen geblieben. Ein beißender Gestank steigt mir in die Nase und automatisch hebe ich meinen Arm an mein Gesicht. "Widerlich", entfährt es mir. Ich weiß genau, wo ich hin muss... ein grünes Licht leitet mir den Weg zum Greifautomaten. Als ich sehe, was dort drin ist, muss ich mich fast übergeben. Eine ekelerregende Brühe aus Blut, Schleim und... Körperteilen. Ich würge... Der Zettel prangt oben am Glas.

"Nun ist dein Talent gefragt.
Greife ein dir bekanntes Körperteil. Der Preis ist der nächste Hinweis und die Möglichkeit einen deiner Freunde zu retten."

Eine Tür gleitet auf. Entsetzt starre ich in Bienchens Augen, eine Schlinge um ihren Hals. Mit verheulten Augen schaut sie mich an. Meine arme Bienchen. Ich erkenne genau, was passiert, wenn meine drei Versuche aufgebraucht sind. Ein Mechanismus wird ausgelöst, der die Kiste unter Bienchen Pfoten weg zieht und die Schlinge somit zuzieht... "Alles wird gut", versichere ich ihr, "Ich hol dich da raus.". Schnell überfliege ich den Zettel und stutze... "mir bekannte Körperteile", murmel ich vor mich hin und dann trifft es mich wie ein Schlag. Ich starre in die Brühe und suche nach irgendwas, was ich kenne...
Und da sehe ich es... ein Huf.. Eriks Huf, da bin ich mir sicher. Ich schließe die Augen, um mich nicht völlig zu verlieren. Ich höre Bienchen winseln und reiße mich zusammen.
Mein erster Versuch... 30 Sekunden habe ich Zeit, um die Klaue in die richtige Position zu bringen. Mist, der erste ging daneben. Bienchen weint noch lauter. Zweiter Versuch.
Ich positioniere die Klaue genau über Eriks Huf. "ICH HAB IHN!", entfährt es mir, doch zu früh gefreut. Der Huf entgleitet der Klaue und fällt mit einem Platsch zurück in die Brühe.
"Sh*t!". Ich schließe die Augen, um mich zu sammeln. All meine Kraft... der letzte Versuch.
Das leise Summen der Klaue hypnotisiert mich und all meine Konzentration gilt diesem Huf..
20... mir läuft der Schweiß... 15... verdammt, schneller... 10... gleich habe ich dich...5... so müsste es gehen... 4... oh bitte, lass es funktionieren... 3... bitte... 2... 1...
Ich sehe wie die Klaue das letzte mal herabsinkt. Ich kann nicht hinsehen... *RATSCH* Ich höre, wie das Seil reißt und Bienchen auf den Boden prallt. Ich öffne die Augen und renne zu ihr, um sie von der Schlinge zu befreien. Schluchzend presst sie sich an mich und weint und weint... "Schon gut, alles wird gut!", flüstere ich.
Eine gute Stunde vergeht, bis sie sich beruhigt. Ich führe sie an dem Greifautomaten vorbei, damit sie nicht sieht, was sich dort drin befindet. Draußen angekommen, ringen wir beide nach Luft, als hätten wir Minuten lang nicht geatmet. "Was ist mit den anderen?", stammelt sie. Ich lasse die Schultern hängen und sage:
"Ich weiß es nicht". Ich kann ihre Enttäuschung förmlich spüren.. In Kurzform erzähle ich ihr, was geschehen ist, stumm hört sie sich alles an. Erst als ich fertig bin, fragt sie "Und wo ist der nächste Hinweis?". Stimmt... Wo ist er? Erst jetzt fällt mir auf, das Bienchen einen Verband trägt. "Zeig mal her.", widerwillig streckt sie mir ihren Arm hin. Ich wickel den Verband ab und was ich darunter sehe, bricht mir das Herz. "Rathaus" steht auf ihren Arm geritzt... Ich schlucke und sie schaut mich mit leerem Blick an "Da müssen wir wohl hin, richtig?". Ich nicke stumm.

Es ist 23 Uhr, als wir vor dem Rathaus ankommen, Hand in Hand stehen wir davor. Wir fassen beide unseren letzten Rest Mut zusammen und betreten das Gebäude. Dunkelheit, schon wieder.
So langsam hab ich das satt. Meine Augen gewöhnen sich langsam daran und genau in dem Moment, in dem ich etwas sagen möchte, senkt sich der Boden ab und wir fallen... Fallen... Es fühlt sich an, wie eine Ewigkeit und dann ... Schmerz!
Wir landen hart auf dem Boden, Bienchen stöhnt auf. Ich glaube, sie hat sich verletzt. Blinzelnd schaue ich mich um. Oh Gott... Vor mir alle meine Freunde. Erik, Jens, Philippa, Gisbert, Fatima, Lupo, Freddy und Walli.
Sie stehen auf Fallbrettern, geknebelt und gefesselt, unter ihnen eine Grube mit Fallspitzen, die sie aufspießen, sollten sie fallen. Mir steigen die Tränen in die Augen.
"Es tut mir so leid", flüstere ich. Wie aus dem Nichts, dröhnt eine Stimme aus den Lautsprechern an der Wand:
"Soso, du hast es also geschafft. Respekt. Ich hatte nicht erwartet, dass du soweit kommst.". Ich auch nicht, denke ich stumm. "Nun stehst du vor deiner letzten Aufgabe. Es ist einfach... Ein Quiz.". Ungläubig schaue ich an die Wand gegenüber, wo ich meine einen Schatten zu erkennen. "9 Fragen, 9 Antworten... doch beantwortest du nur eine Frage falsch, sterben sie alle!". Entsetze Blicke starren mich an. Ich atme aus, wappne mich für die letzte Aufgabe.
Ich trete an den Rand der Grube. "Leg los!". Die ersten vier Fragen beantworte ich mit Leichtigkeit. Die 5. und 6. sind etwas schwieriger und bei der 7. Frage gerate ich ins Taumeln...
"Was ist Lupos größte Angst?". Lupo schaut mich an und schüttelt den Kopf... Ich weiß... Ich weiß, es ist ihm unglaublich peinlich, aber die Antwort wird ihre Leben retten.
"Allein zu sein!", antworte ich monoton. Die Stimme lacht, sie hat Spaß daran uns zu quälen. Die Wut kocht in mir... Die 8. Frage kann ich wieder mit Leichtigkeit beantworten. Insgeheim kommt mir das etwas zu leicht vor. "Die 9. und letzte Frage... Bist du bereit?", ich nicke. Ich erwarte eine Frage, Walli betreffend, doch auf das was kommt, bin ich nicht vorbereitet.
"Was ist Melindas heimlicher Wunsch?". Ich stocke...
Wieso Melinda? Wo ist sie eigentlich?
Ich habe doch ihr Haarband gefunden. Ein leiser Verdacht beschleicht mich. "Gegenfrage, wo ist Melinda?". Die Stimme lacht erneut und ein Licht geht an, direkt über einem Hund, mit kuschligen Schlappohren. Melinda. Mir fällt dir Kinnlade runter...
"Melinda?! Wieso? Warum machst du das?", frage ich verzweifelt. "Ist das nicht offensichtlich?", höhnt sie, "Ich hasse dich seit dem ersten Tag, an dem du unsere Bürgermeisterin geworden bist!". Ich glaube das alles nicht. Ungläubig schüttel ich den Kopf.
"Nun? Beantworte die letzte Frage!", schreit sie mich an. Mit Tränen in den Augen schaue ich sie an und flüster: "Anerkannt zu werden.". Eine dröhnende Siren ertönt und Melinda ruft: "Falsch! Die richtige Antwort wäre 'Bürgermeisterin zu werden' gewesen. Das wünsche ich mir schon immer und dann, als ich endlich so kurz davor bin, tauchst du auf und Törtel, diese senile alte Schildkröte, beschließt prompt dich zum Bürgermeister zu ernenn. DICH, der von nichts eine Ahnung hat. Das ist meine Rache, sag Lebwohl zu deinen Freunden!". Wie in Zeitlupe, sehe ich die Falltüren kippen und sie alle fallen...

"NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEIN!!"

*RUMMS*

Ich schlage auf dem Boden auf, die Decke um mich verknäult als ob sie mich fesseln wollte. Ich strampel und schlage um mich, ehe ich merke, wo ich bin. Ich liege in meinem Zimmer auf dem Boden. Verwirrt schaue ich auf die Uhr: 3:00 Uhr morgens... Geisterstunde.
Ich schalte alle Lampen in meinem Zimmer an und suche gehetzt jede Ecke meines Zimmers ab. Nichts. Ich bin allein. Erleichtert setze ich mich auf mein Bett.
"War das alles nur ein Traum gewesen?". Diese Nacht fand ich jedenfalls keinen Schlaf mehr und am nächsten Morgen stapfte ich mit müden Augen zum Festplatz, wo wir uns alle treffen sollten. Ich atme auf, als ich sehe, dass alle am Festplatz auf mich warten, alle wohlauf. Keiner ohne fehlendes Bein oder fehlenden Huf. Besorgte Blicke beäugen mich.
"Alles in Ordnung?", ich zucke zusammen. Melinda steht neben mir, mit einer Pfote auf meiner Schulter. Ich nicke unschuldig, "Jaa, alles Bestens. Hab nur nicht gut geschlafen.". Erleichterung macht sich breit. Betreten schaue ich in die Runde, "Schön, dass es euch allen gut geht.", doch dann fällt mein Blick auf Bienchens Arm. Sie trägt einen Verband.
Ich schaudere... Eine Stimme flüstert mir ins Ohr "Schlecht geträumt?".

ENDE

 

Die anderen Beiträge der Eventteilnehmer, könnt ihr ganz einfach in der letzten Sonderausgabe, in der Kommentarbox nachlesen!

Verlosung

Diesen Monat sollte man sich Zeit für seine Familie nehmen, deswegen wollen wir euch nicht so viel Zeit nehmen für das Gewinnspiel UND eine Eventeilnahme. Daher gibt es dieses Mal nur eine Verlosung.

 

 

Als verspätetes Weihnachtsgeschenk steht zur Verlosung das Nintendo 3DS Spiel Pokemon Mond oder Pokemon Sonne!

 

So nimmt ihr an der Verlosung teil:

  • Schreibt in die Kommentare eine Zahl zwischen 1 - 350
  • Schreibt in eurem Kommentar dazu welches Nintendo 3DS Spiel ihr, von den zur Auswahl stehenden haben wollt

 

 

Bereits vergebene Zahlen:

 

 

 

Teilnahmebedingungen:

  • Das Event endet am 24.12.2016 um 20 Uhr
  • Pro User/IP-Adresse ist nur eine Teilnahme erlaubt
  • Teammitglieder und Gäste sind vom Event ausgeschlossen. (Disqus-User müssen mindestens einen Monat auf der Seite aktiv gewesen sein, um Missbrauch an der Verlosung auszuschließen)
  • Das Mindestalter beträgt 14 Jahre *
  • Die Teilnehmer müssen einen Wohnsitz in Deutschland haben.

*Wenn ihr keine 14 Jahre alt seid und trotzdem am Event teilnehmen wollt, benötigt ihr eine Teilnahmegenehmigung der Eltern, da zur Gewinnausschüttung eure Adresse benötigt wird.

 

Der Preis wird freundlicherweise von Zdena bereitgestellt. ♥ 

 

Vielen Dank für's Lesen!