So

02

Nov

2014

AC-Sonderausgabe am 02.11.2014

Vorwort

Hallo und herzlich willkommen zur ersten AC-Sonderausgabe! :)


Diese „Sonderausgaben“ werden ab sofort immer am Monatsende erscheinen und enthalten stets den User des Monats (UdM) und mindestens ein Gewinnspiel. Der restliche Inhalt wird bis zur Veröffentlichung geheim gehalten. Wir halten diese Sonderausgaben auch bewusst klein, da ihr ja schon genug mit dem Wochenblatt zu lesen habt .

 

Die heutige Sonderausgabe wurde in Zusammenarbeit mit Nils, Amy, Alessa erstellt und enthält folgende Inhaltspunkte:

  • Amy´s Schlummerreise
  • ACNL Horrorstory / Gewinnspiel
  • User des Monats


Das MOD-Team wünscht allen Usern viel Spaß beim Lesen ♥

Amy´s Schlummerreise

Schlummerstadt: (übersetzt) Lion Town
Bewohner: Mimmi, Leonhard, Dieter, Eduard, Marika, Lorenz, Leon, Sophie, Sonja und Leonardo
Stadtfrucht: Orange

Hey! Heute begebe ich mich in die Stadt Lion Town, die mir vor einiger Zeit von einem Freund empfohlen wurde. In dieser Stadt dreht sich alles um die (sonst nicht so beliebte) Tierart Löwe.

Kaum am Festplatz richtig wach geworden, erblickt man direkt das Thema der Stadt. Gut positionierte Bodendesigns ergeben mit dem Festplatzbaum das Wort „Lion“. Aber nicht nur die Idee mit dem Schriftzug sollte man loben, sondern auch die unglaublich gut gelungenen Löwenköpfe, die der Bürgermeister der Stadt alle selbst entworfen hat.


Nach dem aufwachen sollte man sich sofort zum Bahnhof begeben, da einem dort jede Menge Geschenke erwarten. Man erhält ein komplettes Outfit, welches auch von jedem Bewohner und Charakter in der Stadt getragen wird und zusätzlich ein Seifenblasenset und einen Kaffe to-go.


Sehen wir uns gleich das erste Haus westlich von der Karte an.Es scheint eine Art Wohnung zu sein, mit Bad, Schlafzimmer, Küche, mit eben allem was dazu gehört.

Aber am besten hat mir der Raum, mit den vielen Löwenmotiven gefallen. Schnell wird klar, dass es dem Bürgermeister zu wenig Löwen in dem neuesten Animal Crossing Spiel gibt. So erfand er sich einfach ein paar dazu und verewigte sie in Designs, die er kunstvoll in dem Zimmer platzierte.

Weiter geht die Besichtigung zum nördlich gelegenen Haus.

Dieses hat er zu einem Restaurant umfunktioniert, welches mit sehr passenden und geschmackvollen Möbeln eingerichtet wurde. Dieses Haus bietet sogar eine VIP-Lounge, zu der nicht jeder Zugang hat. Sehr beeindruckend ist außerdem noch der Kochbereich im Keller des Hauses. Die Anordnung der verschiedenen Küchenmöbel und auch Essensutensilien hätte man nicht besser wählen können!


Begeben wir uns nun zum nächsten und kleinsten „Haus“ der Stadt. Dieses ist absichtlich als Zelt gehalten und befindet sich passenderweise auch direkt unter dem Campingplatz. Es soll als eine Art Touristenunterkunft fungieren, für alle die gerne mal auf Safari gehen und echte Löwen bewundern wollen. Eine tolle Idee!

Nun sind wir auch schon bei dem letzten Haus, südöstlich der Karte angekommen. Dieses Haus hat ganz klar das Motto „Schule“, welches sich schon im ersten Raum, dem Klassenzimmer, wiederspiegelt. Natürlich darf dort ein Krankenzimmer nicht fehlen.


Der Bürgermeister hat wirklich an alles gedacht, sogar ein Chemielabor und Musikzimmer bietet diese fortschrittliche Darstellung einer Schule.


Ich persönlich finde ja die Häusergestaltung immer am interessantesten, dennoch möchte ich jetzt auch kurz noch auf die Außengestaltung eingehen. Zunächst gibt es in Lion Town eigentlich überhaupt gar keine leeren bzw. ungenutzten Flächen. Überall wuchern Bäume, mit saftig aussehenden Früchten, ganz zu schweigen von den vielen gut angeordneten Büschen und Blumen. Zudem beweist der Bürgermeister ein gutes und geschicktes Händchen, wenn es darum geht, Bauprojekte richtig in Szene zu setzen.

Da ich dieser Stadt noch viele Schlummerer bescheren möchte, verzichte ich auf weitere Screenshots. Besucht die fabelhafte Stadt Lion Town und überzeugt euch selbst, von der herrlichen Landschaft und den zauberhaft eingerichteten Häusern!


Ach und bevor ich es vergesse, wenn ihr in der Stadt aufwacht und ein Stück weiter nach unten geht, findet ihr einen Fliegenpilz. Isst ihn und lasst euch überraschen ;)


ACNL Horror Story

Brief an Mama:

 

 

Hallo Mama,

 

 

es tut mir leid, dass ich mich seit Tagen nicht mehr bei dir gemeldet habe. Du weißt, ich habe nicht mehr viel Zeit, seitdem ich Bürgermeisterin von Phirone bin. Doch diesmal war es nicht die Arbeit, die mich davon abhielt dir einen Brief zu schreiben. Du weißt doch sicher, dass vor zwei Tagen Halloween gefeiert wurde und wie ich mich schon in meiner Kindheit vor all den gruseligen Kostümen gefürchtet und versteckt habe. Ich konnte meine Angst bis heute nicht überwinden. So beschloss ich, mich an Halloween zu Hause zu verstecken und einfach abzuwarten, bis dieser fürchterliche Tag vorbei war.Ich lag also stundenlang in meinem Bett, drücke mir ein Kissen auf mein Ohr und presste meine Augen zusammen, in der Hoffnung, dass ich bald einschlafen würde… Doch jedes noch so kleine Geräusch brachte mich zum Aufschrecken, immer wenn ich meine Augen auch nur einen Spalt weit geöffnet habe, sah ich bedrohliche Schatten in meinem Zimmer umherirren. Obwohl ich heftiges Herzklopfen hatte und meine Hände verschwitzt waren, konnte es mir gelingen, für ein Weilchen weg zu dösen und als ich kurz vorm Einschlafen war, hämmerte es an der Tür. Mit einem dumpfen Schrei in mein Kissen wachte ich auf und starrte durch mein dunkles Zimmer zur Tür.


Das Klopfen wurde immer lauter und wirkte gerade zu panisch. Nass geschwitzt und mit weichen Knien schlich ich zur Tür. Das Hämmern ging weiter, ich ergriff die Türklinke, das Hämmern wurde bedrohlicher, meine Atmung wurde laut und schwer, ich riss die Tür auf. Keiner war da. Nach einem kurzen Schockmoment, schaute ich mich verdutzt und voller Angst um. Nach links, nach rechts… Nichts zu sehen, außer abgestorbenes Gras und Bäume. Dunkelheit. Kein Bewohner befand sich draußen. Ich wagte mich einen Schritt hinaus und stieß mit meinem Fuß gegen ein Päckchen. Mit zitternden Händen und schwer atmend hob ich es ganz vorsichtig hoch. Als ich das Päckchen mit meiner Hand an der Unterseite stützen wollte, bekam ich einen Schrecken. Ich zuckte merklich zusammen und Gänsehaut verbreitete sich über meinen ganzen Körper. Die Unterseite des Pakets war vollkommen durchweicht und eine übel riechende Flüssigkeit lief über meine Handfläche. Als ich das Paket auf Grund dessen wieder absetzen wollte, hörte ich ein Klick und das Päckchen entpuppte sich als Schachtelteufel. Ein Clownsgesicht schoss mir vor die Nase und wiederholte immer in einer anormal schiefen Stimme: „Du entkommst uns nicht, du entkommst uns nicht, nieehaahahaha.“ Mit riesigen bösartig schauenden Augen und einem breiten Grinsen mit spitzen zusammen gefletschten Zähnen, starrte er mich an. Vor lauter Schreck und mit verzerrtem Gesicht ließ ich den Schachtelteufel fallen, rannte ins Haus zurück, knallte die Tür hinter mir zu und lehnte mich schweratmend gegen sie. Ich kam keine Sekunde zur Ruhe, denn das Klopfen begann wieder, nur diesmal heftiger, so heftig, dass ich die Tür kaum zuhalten konnte. Bei jedem Schlag öffnete sich die Tür ein Stück und ich flog fast nach vorne auf den Boden. Mit aller Kraft hielt ich dagegen, mir schossen Tränen in die Augen, bis ich plötzlich schrie: „GEH WEG!! Wer auch immer du bist. VERSCHWINDEE!!!“ Das Klopfen lies nicht nach und ich wurde immer panischer. Ich beschloss mich mit meiner Schaufel zu bewaffnen, um den Unruhestifter eins über zu ziehen.


Fest entschlossen ihn Sterne sehen zu lassen und mit knirschenden Zähnen riss ich erneut die Tür auf. In Angriffshaltung und die Schaufel mit beiden Händen fest umklammert blickte ich wieder in die Leere. Niemand war da. Auch der Schachtelteufel, den ich zuvor fallen gelassen hatte, war weg. Enttäuscht, aber auch erleichtert darüber, dass niemand zu sehen war, stütze ich mich mit beiden Händen auf meinen Knien ab. „Mir bleibt keine andere Wahl…“ sagte ich mir in Gedanken, „…ich muss wohl die Stadt absuchen.“ Mama, ich hatte wirklich in meinem ganzen Leben, noch nie so viel Angst, wie in dieser Nacht. Aber ich musste mich in dem Moment zusammenreißen, schließlich könnten meine Bewohner in Gefahr sein. So schlich ich in halb geduckter Haltung durch meine in Nebel versunkene Stadt. Es war ungewöhnlich dunkel, in keinem der Häuser brannte Licht. Ich klopfte an Türen, blickte durch Fenster. Niemand war zu Hause. Es hingen nicht einmal Zettel an den Türen, wie sonst auch. Mein Blick wurde immer trüber, die Sicht schlechter. Es schien, als ob sich der Nebel mit jeder Sekunde verdichten würde. Ich hatte beinahe die gesamte Stadt durchquert, ohne einen Hinweis zu finden, bis ich zum Bahnhof kam.


Mit offenem Mund und verzweifeltem Blick blieb ich in der Eingangstür stehen. Jemand hatte ohne mein Wissen das Tor geöffnet. Jemand war in meine Stadt eingedrungen. Mein Blick wanderte ein paar Schritte nach rechts, meine Augen wurden größer. Dort wo einst Flip gesessen und den Bahnhof verwaltet hatte, zierte nun ein Püppchen seinen Platz. Mein gesamter Körper zitterte vor Angst, meine Füße schleiften über den Boden, als ich mich langsam aus dem Bahnhof wagte. Draußen ergriff ich den Türrahmen und gönnte mir einen Moment, um mich wieder zu fangen. Gerade als ich mich aufrichtete und meine Suche fortsetzen wollte, wurde mir von hinten ein Leinensack über den Kopf gestülpt. Mit gedämpften Schreien zerrte man mich ins Ungewisse.

 

Und nun seid ihr gefragt, liebe User!

 

Was wird mir (Amy), im weiteren Verlauf der Geschichte passieren? Lasst eurer Fantasie freien Lauf und schreibt die Fortsetzung in die Kommentare. Der User mit dem besten Ende gewinnt die komplette Miniatursammlung der Dinosaurier.

 

Viel Erfolg!

User des Monats




In der heutigen Newsausgabe ist es endlich soweit, der User des Monats wird gekürt!

Sehr viele User haben es verdient und wir erhielten auch etliche Nominierungen mit guten Argumenten.
Es war diesmal wirklich keine einfache Entscheidung, aber schließlich musste eine getroffen werden! Nach reichlicher Überlegung wurde es uns immer klarer, wer es werden würde. So entschied sich das ACNL-Team einstimmig für unsere Userin Sonja die Fee(‿♥).
Es gibt unzählige Gründe, warum sie es verdient hat, diesen Titel verliehen zu bekommen! Sie ist nicht nur seit 446 Tagen ein treues Mitglied unserer Seite, sondern hat auch einen überaus großzügigen und hilfsbereiten Charakter. Noch nie hat ein User so viele (und vor allem seltene) Items verschenkt und das ohne eine Gegenleistung zu fordern. Leider wurde ihre Großzügigkeit auch oft „missbraucht“ und ihre Items einfach weiter verkauft oder ähnliches. Solche Vorfälle taten ihrer Großherzigkeit aber keinen Abbruch. Zudem war sie auch immer darum bemüht, dass auch wenn mal kein Moderator da war, die Regeln eingehalten und durchgesetzt wurden. Und wenn ein User oder eine Userinnen Fragen hatte, zögerte sie nicht lange, um ihnen diese zu beantworten.


Liebe Sonja, uns ist klar, dass du schon alle DLC's besitzt und das du Geld im Überfluss hast, dennoch möchten wir dich belohnen. Also schreib uns doch bitte in die Kommentare, was du sonst noch begehrst und noch nicht besitzt. Wir werden versuchen es möglich zu machen (es können auch Bewohner u.ä. sein).

 

Vielen Dank fürs lesen!

 

comments powered by Disqus