Episode 7: Ich bin Jule

Nach Annies Verschwinden ging ich ins Rathaus, um nachzusehen, ob mit Melinda noch alles in Ordnung war. Als ich die Tür öffnete, blickte ich in ein verzweifeltes Gesicht. Ohne Worte sahen wir uns an und fragten uns wie das Ganze passieren konnte. Wir trauerten einen Moment, dann fragte ich sie:
"Weißt du denn irgendetwas? Weißt du, wo sie hin ist? Wurde sie entführt oder ist sie selbst gegangen?"

Melinda schaute in meine Augen.

"Sie wurde von den Schurken entführt. Gestern Nacht. Ich sah zwei Gestalten durchs Dorf irren und lief ihnen heimlich hinterher. Sie klopften an Annies Tür und sie öffnete. Dann nahmen sie sie mit und zerstörten ihr Haus.", sagte sie.

"Hast du denn nichts unternommen?", fragte ich.

Melinda schüttelte den Kopf und fuhr fort:
"Dann hättest du uns beide verloren, Jacob."

Melinda machte mich nur noch bedrückter. Ich verabschiedete mich von ihr und sagte ihr, dass sie von nun an alle Bewohner beschützen sollte. Sie nickte.


Und dann stand ich da, im kalten Schnee des einbrechenden Winters und überlegte, wie ich Annie nur helfen konnte. Doch dann hatte ich den Geistesblitz. Man erzählte sich doch, dass die Schurken eine eigene Stadt errichteten. Ich musste mir einen Plan überlegen, mit dem ich mich in diese Stadt einschleusen konnte. Aber die Schurken kannten mich. Sie kannten jeden in den Dörfern, die sie terrorisierten. Aber was, wenn ich nicht ich selbst war?


So ging ich zu Trude und ließ mir einen komplett neuen Style verpassen. Ich fragte sie, ob sie die perfekte Frisur für die Großstadt parat hätte und ließ ihr so viel Freiraum zum Austoben, wie sie brauchte.

"Verliebtes Herz, modernes Kurzhaar, das ist angesagt in der Großstadt!", meinte sie.

Bei den Schneiderschwestern anschließend empfiehl mir Tina das niedlichste Kleid, dass sie im angebot hatten. Sina schaute mich komisch von der Seite an. Ich erklärte ihr, dass es sich nur um eine Mottoparty hatte, auf der Jungs und Mädchen ihre Kleider tauschen. Sie lächelte, ich bezahlte und ein neues Ich war geboren.


Ich war mir sicher, niemand würde mich wiedererkennen und ging dann raus auf die Einkaufsstraße, über den Bahnübergang und traf auf Melinda, die kicherte, doch kurz danach ernst auf schwarze Brett hinwies, auf dem angeblich etwas Wichtiges stehen sollte.


Melinda und Jacob,


bitte folgt mir nicht. Es geht mir gut. Glaubt mir.

Sie haben mich wahrscheinlich schon mitgenommen,

wenn ihr das hier lest.

Ich habe es schon miterlebt. Sobald sie merken, dass

irgendetwas mit ihren Handlangern schief läuft, sperren

sie diese ein und "schulen" sie.


Macht euch keine Sorgen


Annie


Melinda und ich waren uns sicher, wir mussten in die Großstadt, um herauszufinden, wo Annie war, um sie zu befreien. Ich bat Melinda, die unbedingt mit wollte, im Dorf zu bleiben, damit dieses nicht überfallen werden würde. Sie zögerte erst aber stimmte dann zu.


"Jacob... von nun an kennen wir uns nicht mehr. Ich zähle auf dich. Undercover wirst du Annie befreien, ich weiß es! Aber wie heißt du denn nun?", meinte Melinda.


"Ich bin Jule. Und ich werde für Annie kämpfen."



 

Oh nein! Was ist nur mit Annie passiert? Und wird Jacob ... eh Jule sie finden? Erfahrt all das in der nächsten Episode! Vielen Dank für eure tollen Kommentare. Es wird immer spannender!

 

comments powered by Disqus