Episode 8: Endstation

Leider fuhr nur ein Zug pro Tag Seafords Bahnhof an und da dieser schon weg war, musste ich einen Tag warten, bis ich mich in die Großstadt aufmachen konnte. So ging ich am nächsten Morgen zu unserem Bahnhof und fragte Flip, wann der nächste Zug zur Großstadt abfahren würde. Er meinte, dass ich Glück hätte, da er innerhalb der nächsten Minuten einfahren würde. Ich setzte mich daher auf die Bank im Bahnhof und wartete auf den Zug, der mich Annie ein ganzes Stück näher bringen sollte. Ich fühlte die Kälte des eingebrochenen Winters auf meiner Haut und pustete und rieb meine Hände warm. Ich war selbstbewusst und voller Eifer, Annie aus ihrem Missgeschick zu befreien.

 

Als der Zug eintraf, gab mir Flip noch eine Karte für die Großstadt, auf die ich gut aufpassen sollte, meinte er. Ich dankte ihm und stieg in den Zug. Im warmen, gemütlichen Sitz war ich nun auf dem Weg in ein riesiges Abenteuer.

 

Der Zug fuhr an Dörfern vorbei, die ich noch nie zuvor gesehen hatte. Es stiegen immer mehr Menschen und Tiere hinzu und sie waren alle auf dem Weg zur Großstadt. Sie waren euphorisch. Sie sprachen alle von den "coolen Bürgermeisterinnen", die ihnen wohl ein besseres Leben als in ihren altmodischen, verdreckten Dörfern versprachen.

Ich hatte ein ungutes Gefühl all diesen Leuten die Wahrheit zu verheimlichen, aber ich musste Annie befreien!

 

Nach etwa zwei Stunden Fahrt, fuhr der Zug durch einen Tunnel und alles wurde stockduster. Nach einer Weile im dunklen Tunnel, fühlte es sich so an, als ob der Zug bremsen würde. Die Fahrgäste wurden unruhig und auch ich bekam ein komisches Gefühl.

Der Zug stand daraufhin still. Man konnte ein lautes Knacken und Knallen hören. Daraufhin fuhr der Zug weiter.

Eine weibliche Stimme konnte über die Lautsprecher des Zuges gehört werden: "Liebe Fahrgäste, aufgrund eines technischen Fehlers muss der Zug zur Großstadt heute einen Umweg durch das Dorf Dunkelwald machen. Wir bitten um Ihr Verständnis."

Die Fahrgäste blickten sich gegenseitig fragend an und begannen hektisch zu werden. Doch ich war mir sicher: Das alles muss ein Plan der Schurken gewesen sein. Sie entführten den Zug!

 

Durch einen Wald fuhr der Zug nun weiter und weiter, bis er an einem ganz kleinen Bahnhof anhielt.

Die Stimme machte wieder eine Durchsage:
"Sehr geehrte Fahrgäste, leider kann der Zug aufgrund von Schneemassen heute nicht mehr weiter fahren. Wir bitten sie daher hier, in Dunkelwald, auszusteigen und in einem Hotel zu übernachten. Wir bitten um Ihr Verständnis."

 

Die Schurken schmiedeten einen Plan, doch ich konnte nicht ausmachen, was sie genau vor hatten. Um nicht aufzufallen, befolgte ich, wie jeder andere, die Anweisungen der Lautsprecherstimme.

Raus aus dem Zug ging es über den Bahnhofsvorplatz in ein kleines Dorf mit Hotels, Läden und allem, was man zum Leben brauchte.

Ich fragte ein paar Leute, doch niemand hatte bisher von dem Dorf gehört. Ich lief weiter einen Weg entlang, bis mich ein Mädchen namens Melissa empfing.

"Hey du, komm doch mit zu mir, du kannst bei mir übernachten.", bot sie mir freundlich an. An der Sache schien etwas unglaublich faul zu sein, weshalb ich dankend ablehnte und weiterlief. Sie schaute mir misstrauisch hinterher und verschwand dann hinter einer Gruppe von anderen ausgestiegenen Fahrgästen.

 

Wo war ich nur gelandet? Und wo waren die Schurken? Ich blieb weiterhin unauffällig und hielt mich an alle Anweisungen, doch ich merkte, dass etwas gewaltig faul war.

 

 

Das war es erst einmal von Das Geheimnis von Seaford für dieses Jahr. Wie hat euch die erste Staffel gefallen? Und was wird nur mit Jacob... eh... Jule in Dunkelwald passieren?

Vielen Dank für alle Kommentare! Die nächste Staffel beginnt voraussichtlich Januar 2016. Bis dahin!

 

Hier sind noch die Kommentare, die für diese Episode benutzt wurden.

 

comments powered by Disqus