Mo

21

Jan

2013

3DS News am 21.01.2013

 

3DS News am 21. Januar – Montagsausgabe: Preview Disney Infinity

**Erklärung, Video, Pressemitteilung, Test**

 

 

Preview zu Disney Infinity

 

Viele sollten die Serie Skylanders von Activision kennen.

Wenn nicht, erkläre ich hier kurz das Prinzip:

Ihr kauft euch das Spiel mit Portal (für ca. 70 Euro).

Jetzt kämpft ihr mit den Spielfiguren durch die Levels.

Dazu könnt ihr euch weitere Spielfiguren in den Läden kaufen, und zwar pro Spielfigur ca. 10 Euro.

Nachdem ihr die Figur gekauft habt, stellt ihr sie auf das Skylanders-Portal und schon befindet sich die gekaufte Figur auch im Spiel.

 

Disney übernimmt mit Disney Infinity wohl das ganze Prinzip und weitet es dazu noch deutlich aus:

Denn in dem Spiel werden massig Disney-Figuren vorhanden sein, unter anderem Kapitän Jack Sparrow (Fluch der Karibik), Mr. Incredible (Incredible), Monster (Monster AG), Stitch (Lilo und Stitch), Perry (Phineas und Ferb) und viele weitere.

 

Der Unterschied zu dem Skylanders-Prinzip liegt darin, dass die Level nicht schon vorab festliegen, sondern erst durch ein einen Level-Editior festgelegt werden muss. Doch damit ihr auch genügend Objekte zur Verfügung habt, müsst ihr euch Figuren kaufen, denn durch diese Figuren gibt es nicht nur einen weiteren Charakter, sondern auch neue Objekte für den sog. „Sandbox-Modus“, also den Level-Editor.

Die fertigen Level gibt es natürlich auch und sind für die Story wichtig.

 

Neben diesen ganzen Erweiterungen und sonstigem gibt es aber auch noch Power Discs.

Mit diesen Power Discs ist es zudem möglich, eure Charaktere zu verbessern und weitere Gegenstände frei zu schalten.

 

Zu Beginn soll es rund 20 käufliche Figuren und 40 käufliche Objekte geben, jedoch sollen später dann weitere folgen.

Das Spiel soll im Sommer 2013 erscheinen.

Jetzt aber schon einmal eine Preisliste zu diesen ganzen Extras:

 

Starter Paket: $74,99 (entspricht 56,299 Euro)

Spiel-Paket: $34,99 (entspricht: 26,269 Euro)

1 Disney Infinity Figur: $12,99 (entspricht 9,752 Euro)

3 Disney Infinity Figuren: (entspicht: 22,515 Euro)

“Power Disc Paket”: $4,99 (entspricht: 3,749 Euro)

 

Bei diesen Umrechnungen gibt es allerdings ein Problem:

Da Europäer und Australier Standartgemäß mehr für die Spiele zahlen müssen, kann man die Preise fast 1:1 umrechnen.

Wenn man dies tut, kann man sehen, dass alles zusammen relativ viel Geld kosten wird.

 

Weiter geht es jetzt mit einem ersten Trailer zu dem Spiel:

 

 

Das Spiel erscheint für alle gängigen Konsolen.

Doch: Wirklich für alle? Nein, denn der 3DS bildet hier eine Ausnahme.

Denn angeblich soll der 3DS eine ganz andere Version sein.

So kann man sich eigene Spielfelder bauen und aus den vorhandenen Charakteren ein Team zusammenstellen.

Dazu hat jede Figur ein Minispiel.

Wie die 3DS Version dann letztendlich aussehen wird, ist deshalb noch recht offen.

Zum Abschluss aber noch eine Wertungstendenz, auch wenn noch nicht allzu viel bekannt ist:

 

Disney Infinity: 8

Man wird abwarten müssen, wie sich das Spiel in den nächsten Tagen und Wochen präsentiert und ob jemand so viel Geld dafür bezahlen möchte. 

Denn wenn man so viel Geld hat, scheint es ein recht interessantes Spiel zu werden.


 

Disney Infinity (3DS): 5

Ich verstehe nicht, wieso man die 3DS-Version dann nicht komplett herausnimmt, wenn der 3DS nicht “stark” genug für das Spiel ist. Deshalb erwarte ich für den 3DS ein eher mittelmäßiges Spiel, was am Ende hoffentlich nicht den Namen „Minispielsammlung“ tragen wird, denn davon gibt es doch mittlerweile wirklich zu viel.

 

Am Ende dieser Ausgabe gibt es übrigens eine aktuelle Pressemitteilung von Disney.

 

Eigene Meinung: Geldmacherei vom Feinsten!

 

Es ist natürlich angenehm, für jede noch so billig hergestellte Figur massig Geld zu kassieren, vielleicht sogar bis zu 13 Euro pro Figur.

Das ist natürlich definitiv zu viel, jedoch ist es natürlich eine gute Idee.

Natürlich hat Activision damals alles richtig gemacht, jedoch wird man sehen, ob es reicht, eine solche Kopie ebenfalls so erfolgreich werden zu lassen.

Fakt ist, dass das Spiel natürlich Spaß machen kann und auch das sammeln von Figuren ist natürlich toll, jedoch muss man sich überlegen, wie viel Geld man da eigentlich ausgibt, wenn das Hauptspiel schon an die 75 Euro kostet und man das nun mit weiteren Figuren und was nicht allem locker über 100 Euro schrauben lassen kann.

Ich bin noch skeptisch und würde sagen, dass das Spiel mit 45 Euro ohne den ganzen Schnickschnack wohl deutlich besser ist.

Was haltet ihr von Disneys neuer Idee: Disney Infinity?

 

München, 16. Januar 2013 – Mit Disney Infinity enthüllt Disney Interactive heute sein bislang größtes Spieleprojekt. Die brandneue Spieleplattform bietet nicht nur die Gelegenheit, Abenteuer mit beliebten Charakteren der Walt Disney Company und der Pixar Animation Studios zu erleben, sondern auch die Möglichkeit, eigene Geschichten zu gestalten. Mit Disney Infinity können die Fans nicht nur bekannte Abenteuer in ihren Disney- und Pixar-Lieblingswelten nachspielen, sondern sie werden aufgefordert, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und fantasievolle, neue Welten zu erschaffen.

„Disney Infinity zeigt auf eine ganz neue Art, wie man die beliebtesten Disney Inhalte auf nur einer einzigen Spieleplattform zusammenbringt – heute und auch in Zukunft“, so John Pleasants, Co-President bei Disney Interactive. „Durch diesen innovativen Ansatz erweckt Disney Infinity nach und nach neue Charaktere, Geschichten und Umgebungen des Disney Universums in einer Form zum Leben, die sowohl Fans als auch Spieler begeistern wird.“

Darüber hinaus bringt Disney Infinity Sammelfiguren mit, die dann im Game zum Leben erweckt werden. Mithilfe dieser Figuren können die Spieler nicht nur In-Game-Abenteuer und Geschichten der entsprechenden Charaktere erleben, sondern auch mit den Helden und Bösewichten aus verschiedenen Disney- und Pixar-Filmen in der virtuellen „Toybox“ gemeinsam spielen. Das brandneue Spieleuniversum startet im Sommer 2013 auf allen aktuellen Konsolen und wird im Laufe des Jahres schrittweise auch für Smartphones und Online-Geräte veröffentlicht.

In den story-basierten Abenteuern – den sogenannten „Playsets“ – lösen die Spieler anspruchsvolle Rätsel, bekämpfen Gegner und erkunden bekannte Schauplätze aus berühmten Disney-Produktionen. In den Playsets sammeln sie verschiedenste Charaktere, Fahrzeuge und Gegenstände, die sie in einer virtuellen Toybox aufbewahren. Die Spieler haben jederzeit Zugriff auf ihre Toybox und können ihre eigene virtuelle Welt erschaffen, die sie mit ihren Lieblings-Charakteren, -Fahrzeugen, -Schauplätzen und -Accessoires individualisieren. Mit dem „Toybox“-Modus bietet Disney Infinity Spielern zudem die Möglichkeit, die selbst kreierten Level sowohl on- als auch offline mit Freunden zu teilen.

Die Disney Infinity Plattform enthält:
• Disney Infinity Gegenstände zum Sammeln – vorerst wird es 40 interaktive Sammelgegenstände geben, mithilfe derer sich die Spielerlebnisse erweitern und individualisieren lassen.
• Disney Infinity Figuren – siebzehn Sammelfiguren, die es den Spielern ermöglichen, verschiedene Charaktere in ihren Original-Abenteuern und im Toybox-Modus zu erleben.
• Disney Infinity Gate – auf dem Portal platziert, schalten die Figuren die Disney Infinity Welt und Disney Infinity Spielerlebnisse frei.
• Disney Infinity Bonus-Münzen – durch das Platzieren von interaktiven Bonus-Münzen auf dem Disney Infinity Portal werden Charaktere und die Toybox mit einzigartigen Kräften, Individualisierungsoptionen und Gegenständen ausgestattet.

„Die Art und Weise wie in Disney Infinity Disney- und Pixar Charaktere und -Szenarien miteinander verschmelzen, spiegelt wider, wie Kinder im wirklichen Leben spielen“, so John Blackburn, Vice President und General Manager, bei Avalanche Software. „Dank der einzigartigen Gameplay-Mechanik unserer Plattform und des innovativen Zugangs zu nutzergenerierten Inhalten im Toybox-Modus wird Disney Infinity die Fantasie der Spieler beflügeln und für endlosen Spielspaß und kreative Glanzleistungen sorgen.“

Die Entwicklung von Disney Infinity wird von Disney Interactive und Avalanche Software geleitet. Für weitere Informationen besuche bitte www.disney.de/infinity oder trete der Disney Infinity Facebook-Community bei (www.facebook.com/disneyinfinitydeutschland).

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    NGE und AC fan (Montag, 21 Januar 2013 17:14)

    das ist das selbe wie bei dem neuen skylanders wo man spezielle figuren kaufen muss um spezielle level freizuschalten.ob das jetz geldmacherei ist oder nicht, kann ich nicht sagen, da ich selbst actionfiguren sammel. wenn ihr eine "experten"-meinung wollt:

    http://www.gameone.de/tv/227

  • #2

    Nils (Montag, 21 Januar 2013 17:40)

    Nun ja, für ein Spiel am Ende über 100 Euro auszugeben ist schon.. naja, man kann es schon als Geldmacherei durchgehen lassen.
    Ausserdem sind 13 Euro mMn schon etwas viel, da sind Skylanders günstiger.
    Im Gegensatz zu Skylanders gibt es halt den Level-Editor (+ käufliche Objekte).

  • #3

    Flo (Montag, 21 Januar 2013 19:11)

    Hmm Skylanders find ich eig. Geldverschwendung... Man kauft Figuren und in einem Jahr liegen sie auf dem Sperrmüll

  • #4

    Tja (Montag, 21 Januar 2013 19:28)

    Disney hin oder her, am Ende kosten die Figuren mehr als das Spiel...